Verhalten unter Hypnose: Von Beten über Eid schwören bis zur Induktion einer Trance mit Hilfe einer Stimmgabel. Foto: Public Domain

Warum Show-Hypnose auch in der Hypnosetherapie eine Rolle spielt

Vor kurzem waren wir Gast bei einer Hypnoseshow. Im Berliner Tempodrom konnten einige tausend Zuschauer live sehen, wie Schnellhypnose und Blitzhypnose mit verschiedenen Sofort-Induktionen angewandt werden. Leuten, die dies gut beherrschen und einsetzen gehört auch unser Respekt. In der therapeutischen Arbeit sind die Techniken selten nutzbar. Was mitunter schade ist, wenn die Gründe klar umrissen sind und keine Angst machen. Das Erlernen der Technik ist möglich und kann für Notsituationen und auch für den Anspruch der Geschwindigkeit in unserer schnelllebigen Welt sinnvoll sein. 

Die Vorführung von hypnotischen Show-Elementen, die Friederike Gerling in ihren eigenen Fachseminaren an Ihrem Sohn oft demonstriert, gibt den Möglichkeiten der Hypnose eine enorme Überzeugungskraft, wenn man sie therapeutisch betrachtet: 

  • Wenn man für eine Katalepsie/Muskelstarre instantan Muskelzellen ansprechen kann, kann man auch jede andere/erkrankte Zelle des Körpers ansprechen. Dies trifft auch auf Gefühle zu, die sich in Trance genauso körperlich materialisieren und dann bearbeiten lassen. 
  • Wenn man Buchstaben vertauschen kann, kann man auch Glaubensmuster verändern.
  • Das authentische Schreiben des Namens in Kindertagen zeigt die Möglichkeit, mit Blitztechniken in eine andere Zeit zurück versetzen zu können. 

Blitzhypnose lernen: Voraussetzungen

Viele wünschen sich das Beherrschen der Blitzhypnose. Die Herausforderung ist, dass kaum einer weiß, wie man mit dem Erlernen beginnt. Der Technik wird ein spezielles Interesse zuteil, das es mit Vorsicht zu behandeln gilt. Wenn Absicht und Ethik stimmen, erzielen die Techniken nicht nur frappierender Effekte in Showhypnosen oder Vorführungen, sondern sind auch hilfreich in Notfallsituationen und der Unfallhypnose einzusetzen. 

Für das Erlernen der Schnell- oder Blitzhypnose braucht es unserer Meinung nach einige Voraussetzungen und Bereitschaften. Fragen, die im Vorfeld positiv beantwortet werden sollten:

  • Haben Sie sich in Stresssituationen unter Kontrolle?
  • Sind Sie in der Lage, sich zu konzentrieren und zu fokussieren?
  • Haben Sie ausschließlich positive Ziele bei der Anwendung der neuen Fähigkeiten?

Im besten Falle haben Sie alle Fragen mit „Ja“ für sich beantwortet. Denn diese Eigenschaften sind typisch für Leute, die erfolgreich die Blitzhypnose anwenden. Damit haben Sie bereits den ersten Schritt zum Lernen der Hypnose getan. 

Der Unterschied zwischen Schnellhypnose und Blitzhypnose

Wie der Name bereits sagt, ist Blitz schneller als schnell. Von Blitzhypnose spricht man, wenn man jemanden in wenigen Sekunden in eine hypnotische Trance führt. Man spricht auch von einer Sofort-Induktions-Hypnose. Bei der Schnellhypnose sind es einige Minuten. Zum Vergleich braucht die Induktion vor einer therapeutischen Intervention oft eine Viertelstunde oder länger in Anspruch und benötigt häufig der längste Anteil an der gesamten Hypnose.

Blitzhypnose lernen: 4 einfache Tipps

Ein guter Weg, um für sich selbst zu entscheiden, ob das Projekt (Blitz-)Hypnose lernen geeignet ist, ist folgender: Beobachten Sie (oder finden Sie heraus), wie Leute, die bereits im Prozess des Lernens sind, vorgehen. Wie oft üben Sie, wann, wo, mit wem. Denn mit der Blitzhypnose ist es wie mit vielen Dingen, die Fingerspitzengefühl und Timing verlangen: Nur ständiges Üben bringt Sicherheit und festigt dieses „Gefühl“ von Wie & Wann. 

In Hypnoseforen liest man des öfteren, dass die Interessierten verzweifelt versuchen, die Handschlagtechnik zum Erfolg zu führen. Der Punkt ist: Es gelingt nicht mit Jedem. Auch Leute wie Jan Becker suchen sich ihre Probanden subtil doch gezielt aus. Und wenn es gelingen soll, dann nicht allein aufgrund der Technik. Sondern aufgrund Ihrer Fähigkeit zum Rapport. Die Ausbildung dieser Fähigkeit finden Sie in keiner Anleitung.

1. Meditieren lernen

Meditieren zu lernen ist weniger aufwendig als man denkt. Es geht darum, sich zu sammeln, und sich von störenden Gedanken zu befreien. Vielleicht ist Ihnen unmittelbar klar, wie nützlich es ist, sich selbst vor einer Hypnose „entleert“ und „neutralisiert“ zu haben, bevor man jemanden hypnotisiert. Leute, die mit Meditieren Schwierigkeiten haben, werden Probleme beim Ausüben der fokussierten Arbeit in Hypnose bekommen.

2. Zeit fürs Üben in den eigenen Wochenplan unterbringen

Die Blitzhypnose zu lernen, ist sowohl ein mentales Projekt als auch eines, das im Hier und Jetzt ganz „physisch“ stattfindet. Mental sollten Sie selbstkontrolliert und konzentriert sein. Sich dafür täglich etwas Übungszeit einzuplanen wird Ihnen helfen, auf die Sache fokussiert zu bleiben. Wenn Sie sich bereits jetzt – im Vorfeld eines Seminars – regelmäßig Zeiten freischaufeln, werden Sie später keine Probleme haben, diese später dann mit Übungsinhalten zu füllen und weiter fortzuführen. Und wenn Sie es schwierig finden, etwas wie Blitzhypnose zu erlernen, Sie es aber schaffen, regelmäßig kleine Vorübungen auf einer täglichen Basis einzustreuen, wird der nächste Schritt nicht mehr schwer sein.

3. Blitzhypnose lernen, aber richtig!

Der nächste Schritt wird immer sein, die grundlegenden Techniken der Blitzhypnose innerhalb eines Seminars von Minimum zwei Tagen zu erlernen. Da es beim Erlernen der Hypnose nicht nur auf das Wissen und die Techniken ankommt, sondern auch insbesondere um deren Anwendung, sollten Sie nach dem Seminar am besten täglich Übungseinheiten einplanen (siehe Schritt 2).

In unserem zweitägigen Fach-Seminar Blitzhypnose und Schnellinduktionen bieten wir unter erfahrener Anleitung und im geschützten Rahmen die Möglichkeit, die Techniken der Blitzhypnose zügig und sicher zu erlernen. Uns geht es um die therapeutischen Wirkungsweisen und die Sicherheit in der Anwendung. Sie lernen auch die Risiken kennen, die mit Blitzhypnose verbunden sein können und diese sicher zu vermeiden beziehungsweise darauf reagieren zu können. 

Inhalte dieser zwei intensiven, praxisnahen Fachtagen sind unter anderem:

  • Sofort- und Blitzhypnose üben für Notfall-Situationen,
  • Erzeugen hypnotischer Phänomene,
  • nonverbale hypnotische Berührungen (Mesmerismus),
  • Trainieren der eigenen Sicherheit beim Induzieren tiefster Trancen,
  • Kunst des perfekten Rapports 

Doch ganz egal, welches Seminar Sie besuchen, ob es nun zwei Tage sind oder zwei Wochen, finden Sie einen professionellen und geschütztem Rahmen zum fundierten Erlernen der Blitzhypnose. Es sollten nicht nur die Mechanismen und Wirkungsweisen der Blitz- und Schnellhypnose vermittelt werden, sondern diese auch innerhalb eines sicheren Rahmens an verschiedenen Personen erfolgreich durchgeführt werden. Da es sich bei der Blitzhypnose um eine besonders intensive und wirkungsstarke Form der Hypnose handelt, achten Sie darauf, dass insbesondere ein verantwortungsvoller Umgang mit dieser kraftvollen Technik im Vordergrund des Seminars steht.

4. Blitz- und Schnellhypnose im Alltag integrieren

Das Erlernen der Hypnose stärkt definitiv ihre mentale Stärken – und damit auch ihre körperliche Physis. Sie werden bemerken, dass der hohe Grad an Konzentration, den sie beim erfolgreichen Hypnotisieren aufbringen, auch ganz reale physische Anforderungen enthält.

Falls es vorkommt, dass Sie aufgeben möchten, weil die Dinge Ihnen womöglich nicht so schnell zufliegen wie anderen, wenn Sie einen Hänger haben, erinnern Sie sich daran. Mit Hilfe einfacher meditativer Techniken können Sie sich wieder aufs richtige Gleis setzen. Damit werden Sie jede Herausforderung bestehen und jeder Verlockung aufzugeben widerstehen.

Das Beste am Erlernen der Hypnose (und Blitzhypnose) ist die bewusstseinserweiternde Wirkung, die es hat, wenn Sie Hypnose in Ihren Alltag integrieren. Das heißt nicht, dass Sie Menschen, die Ihnen auf der Straße begegnen, hypnotisieren sollen. Das dürfen Sie übrigens auch gar nicht, denn Sie müssen vorher jeden fragen. Es ist etwas anderes gemeint: Es geht um das Konzept, das hinter der Hypnose steht: Dass unser Gehirn vielfältig und geheimnisvoll ist, dass es aber mit Hypnose möglich ist, Ebenen zu erreichen, die sonst nicht erreichbar sind, um Dinge zu tun, die willentlich so nicht möglich sind.

Die wirklichen Vorteile der Techniken

Das Erlernen der Hypnose hat das Potential, Ihr Leben zu verändern. Das ist schön und auch kritisch. Denn nicht jeder liebt Veränderungen. Aber wenn Sie die Hypnose nicht nur als Technik nehmen, sondern es ernst nehmen, was dahinter steht – die Weltsicht, dass wir sind, was wir denken – dann werden Sie ahnen: Die bevorstehende Ausbildung im Hypnotisieren, ob es nun nur zwei Tage sind oder zwei Wochen, wird Ihr Leben verändern. Ein für alle Mal. Haben Sie keine Angst davor, aber Respekt sollten Sie unbedingt haben.

Der Punkt ist – Hypnose, egal in welcher Variante – ist eine Lebenseinstellung. Diese Fähigkeit macht aus Ihnen einen anderen Menschen. Sie ist nicht auf der selben Ebene zu vergleichen mit der Fähigkeit zu kochen oder dem Können, einen Fliesenspiegel zu legen. Hypnose im Allgemeinen ist eine Art zu denken. Ein Bewusstseinszustand, der Sie das Leben und die Menschen um Sie herum in einem anderen Licht erscheinen lässt. Im positiven Sinne.

Hypnose lernen: Schnellhypnose und Blitzhypnose – zusammengefasst

  • Klären Sie Ihre Absicht
  • Beschäftigen Sie sich intensiv mit der Theorie
  • Schaffen Sie Rahmenbedingungen für die Praxis
  • Arbeiten Sie mental mit sich selber
  • Finden Sie einen professionellen und geschütztem Rahmen zum fundierten Erlernen
  • Setzen Sie mit guter Absicht voller Kraft, Mut und Lohn um

Unser Buchtipp: „Kompaktkurs Hypnose: Wie man Phänomene tiefer Trance hervorruft“. Ein umfassender Leitfaden von Thad James. Das Buch ist im Handel erhältlich.