Unsere Philosophie

Wir wünschen uns eine harmonische Welt mit gesunden Menschen.
Deshalb setzen wir unsere Erfahrung und Empathie ein, um mit Lösungen für ein gelungenes Leben zu unterstützen. Wir dürfen mit Menschen an ihren Lebenszielen arbeiten und das maximale Maß an innerer Freiheit zurück holen.

Assoziierte Verbände ∞ unser Standard:

In unserer Hypnosepraxis hypnotisieren wir mit einer Kombination aus klassischer direkter und indirekter Methode nach Milton Erickson und nach Standard des weltweit größten Hypnose-Verbandes, der NGH. Da die hypnotherapeutische Praxis in Europa nach dem zweiten Weltkrieg lange brach lag, haben sich die ersten professionellen Hypnosetherapeuten vor allem in den USA organisiert. Die älteste und mitgliederreichste Organisation ist die National Guild of Hypnotists. Sie hat strenge Regularien und stellt hohe Anforderungen an die Aufnahme als Mitglied. Hypnoseverbände aus dem deutschsprachigen Raum sind, verglichen mit der NGH, noch recht neue Phänomene.

Aus diesem Grunde hat Friederike Gerling Wert darauf gelegt, selbst eine von der NGH akzeptierte, umfangreiche Ausbildung mit entsprechender Prüfung und Diplomierung zu absolvieren und anerkanntes Mitglied der NGH zu sein. Darüberhinaus ist sie auch anerkannte Lehrausbilderin der NGH und bietet in unserer Hypnosepraxis Fachausbildungen an.

Unsere Seminare sind förderfähig. Wir sind als Träger für die Förderung durch Bildungsgutscheine der Bundesagentur für Arbeit zugelassen. In vielen Bundesländern kann auch Bildungsurlaub genutzt werden, was landes-abhängig ist. Beispiel: Niedersachsen und Sachsen-Anhalt geben Bildungsurlaub, Brandenburg und Berlin nicht. Fragen Sie gerne bei uns nach.

Unser Selbstverständnis der Hypnose

Hypnose ist:

  • seit 2006 als Therapieform anerkannt
  • Brückenfunktion zwischen den Therapieformen
  • ein Verfahren und gleichzeitig ein Zustand

Hypnose ist immer tiefer erforscht und seit 2006 in Deutschland als Therapieform anerkannt. Doch ist Hypnose eine Disziplin neben anderen Lösungsmöglichkeiten im Bereich der Medizin und Psychotherapie?

Immerhin betont einer der weltweit führenden Hypnoseforscher ihre „einzigartige Brückenfunktion zwischen den … sich auseinander entwickelnden Wissenschaften…“ (Dirk Revenstorf im Vorwort zum von ihm herausgegebenen Standardwerk über Hypnose) und deutet damit einen besonderen Status an.

Doch Revenstorf lehnt sich bewusst nicht weiter aus dem Fenster der (schul-)medizinisch gegebenen Rahmenbedingungen, indem er versucht, die Anwendung der Hypnose nach „einzelnen Störungsgebieten … der … Medizin sowie der Psychotherapie zu ordnen“. Diese Orientierung am Symptom kommt ihm durchaus „in manchen Fällen willkürlich“ vor.

Hypnose als ganzheitliche Fähigkeit in uns allen

Der eigentümliche Status der Hypnose rührt aus der Besonderheit, dass es sich bei ihr eben nicht nur um ein Verfahren, sondern um einen Zustand handelt.

Jeder kennt den Bewusstseinszustand des Wachseins und den des Schlafens. Die Hypnose im Sinne von Trance ist ein dritter, eigenständiger, wiewohl natürlicher Zustand, der eine Verbindung herstellt zwischen den beiden anderen – und womöglich darüber hinaus.

Ist das Feld der Medizin der Körper, sind ihre Methoden vom rationalen Wachbewusstsein abgeleitet. Das Feld der Psychotherapie ist das Unterbewusstsein, doch auch ihre ursprüngliche Methode (Freuds Psychoanalyse) beruht auf der Fähigkeit des Wachbewusstseins zur rationalen Deutung des Irrationalen.

Hypnotiseure

  • lassen unbewusste Vorgänge an ihrem Platz im Unterbewusstsein
  • bauen eine Kommunikation mit dem Unterbewusstsein auf, die dem Verstand kaum zu erschließen ist
  • lassen diese Kommunikation unserer Erfahrung nach umso mehr gelingen, je tiefer sie selbst in Co-Trance gehen, so dass unbewusste Fähigkeiten und Intuition zur Geltung kommen
  • sind in dieser Co-Trance Brücke oder auch Souffleuse für Kommunikation jenseits von Sprache, Wortsinn, Regeln und Druck. So manifestieren sich Veränderungen aus reinster Absicht – und zwar des Hypnotiseurs wie des Hypnotisierten.

In diesem Sinne ist Hypnose nicht – nur – ein Konzept, das „Brücken schlägt“ (Revenstorf), sondern eine Fähigkeit. Ganz ursprünglich. Ein Kontaktmedium zu etwas Ganzem, was nicht zwischen Ursache und Wirkung unterscheidet. Was sich dem Verstand, der Analyse, dem Bewussten entzieht.

Vereinfacht gesagt: Was Symptome nicht isoliert, sondern in den eigentlichen Kontext einbettet – in die „Blaupause“ unserer Gesundheit. Gesundheit verstanden als der ursprüngliche Aggregatzustand unseres Seins.

 

Hypnose als Therapie?

Wer Hypnose in unserem Sinne in Anspruch nimmt, geht einen dritten Weg, setzt sein Vertrauen nicht in die Heilkunde (sei es die „Schulmedizin“, sei es die Heilpraktikerkunst, sei es die Psychotherapie). Nein – er wählt etwas von einer Heilbehandlung Verschiedenes. Wenngleich auch von diesem Weg Genesung erhofft wird. Er wählt den selbstverantwortlichen Weg eigenen Tuns im Vertrauen auf etwas Verborgenes, Mögliches.

Wir werden oft gefragt, ob Hypnose bei Symptom X, Problem Y und Krankheit Z helfe. Insofern Hypnose die Ursache berühren kann, darf man jede dieser Fragen bejahen, wenn wir das Denkmuster loslassen, man habe diese oder jene Störung.
Symptome werden nicht unterdrückt, Probleme nicht ersetzt, Krankheiten nicht geheilt – sie werden integriert, so dass das Unterbewusstsein mit seiner wunderlichen Bilderwelt eine Lösung finden kann. In einem Prozess, der eher Leistung des Hypnotisierten ist

Darum sind wir keine Therapeuten. Therapeuten sind Teil der Heilkunde, und sei es der alternativen. Doch ob Schulmedizin oder die Methoden von Heilpraktikern – Hypnose ist anders.

Das bedeutet uns Hypnose.

Ethik-Kodex

Für Hypnosetherapeuten, die nicht der Ärzteschaft angehören, gibt es etwas ganz Ähnliches, den sogenannten Ethikkodex. Soweit Hypnotherapeuten einem Berufsverband angehören, sind sie dem Kodex dieses jeweiligen Verbandes verpflichtet. Als anerkanntes Mitglied des mitgliederstärksten und ältesten hypnotherpeutischen Verbandes weltweit, der National Guild of Hypnotists (NGH), USA, bin ich und sind die Mitarbeiter am Institut IHvV dem Ethik-Kodex der NGH verpflichtet.

Der Codex der National Guild of Hypnotists in deutscher Übersetzung:

  • Das Wohl des Klienten hat erste Priorität
  • Der Klient wird niemals verbal, physisch oder sexuell ausgenutzt
  • Der Hypnotiseur / Hypnosetherapeut arbeitet nur innerhalb seiner Qualifikation, Kompetenz und Ausbildung
  • Die Öffentlichkeitsarbeit erfolgt wahrheitsgemäß
  • Der Hypnotiseur / Hypnosetherapeut hat in der öffentlichen Selbstdarstellung (seiner Titel) immer ehrlich, transparent und genau zu sein
  • Der Hypnotiseur ohne Heilerlaubnis wendet entsprechende Tätigkeiten gar nicht oder nur unter Delegation eines zur Delegation berechtigten Arztes/ Psychotherapeuten an
  • Der Hypnotiseur ohne Heilerlaubnis sollte seinen gesunden Menschenverstand benutzen und nur mit Klienten arbeiten, die keine medizinische/ psychotherapeutische Hilfe benötigen; andernfalls sollten diese an einen Arzt/ Psychotherapeuten (oder Heilpraktiker) verwiesen werden
  • Der Hypnotiseur sollte seine Kollegen nicht öffentlich diffamieren
English Version: The Code of Ethics of the National Guild of Hypnotists

The National Guild of Hypnotists requires its members to conform to the following ethical principles, and shall hold members accountable for any departure from these principles, which may include revocation of membership.

  1. Client Welfare:
    Members shall make the physical and mental well-being of each client a prime consideration.
  2. Client Safety:
    Members shall not engage in verbal, physical or sexual abuse of any client.
  3. Practice Limits:
    Members shall use hypnotism strictly within the limits of their training and competence and in conformity to the laws of their state.
  4. Advertising:
    Members shall be truthful in their advertising.
  5. Credentials:
    Members shall always be honest about the nature of their titles and degrees when referring to them to the general public, the media, and within the confines of our profession.
  6. Referred Practice:
    Members shall engage in hypnotic work with a client regarding a medical or mental disease only on written referral from an appropriately licensed medical or mental health professional, except when otherwise provided for by state law.
  7. Reasonable Practice:
    Members shall withhold non-referred hypnotic services if a client’s behavior, appearance or statements would lead a reasonable person to believe that the client should be evaluated by a licensed health care professional. Members shall provide services to such clients only after evaluation and with the approval of the licensed health care professional.
  8. Colleagues:
    Members shall treat hypnotist colleagues without public defamation.

Copyright © 2005, 2007, 2014 The National Guild of Hypnotists, Inc. All Rights Reserved.

Sektenerklärung /-distanzierung

Wir, das Institut für Hypnose und verwandte Verfahren IHvV, erklären Ihnen unsere Neutralität und weltanschauliche Unabhängigkeit. distanzierten uns von jeglichen Sekten und sektenähnlichen Vereinigungen, von deren Gedankengut, Praktiken, Techniken und Methoden.

Ideen zum Weiterlesen:

Unser Instituts-Newsletter

Wir öffnen ein Fenster in unsere hypnotische und persönliche Welt, halten Sie auf dem Laufenden über Veränderungen und geben gelegentlich Vergünstigungen, beispielsweise bei CD-Neuerscheinungen. Wir versenden unsere „Hypno-Impulse“ ganz unanstrengend ungefähr monatlich.

Unsere Datenschutzbestimmungen liegen hier. Die Abmeldung ist möglich über den Abmelde-Link in jeder E-Mail.