FAQ

Was ist Selbsthypnose, was ist Autosuggestion?

Der besondere Status der (Selbst)Hypnose rührt daher, dass sie nicht nur ein Zustand sondern auch ein Verfahren ist. Ähnlich der Meditation bringen wir uns in einen Trancezustand. Diesen Zustand nutzen wir dann, um mit inneren Bildern und Autosuggestionen zu «arbeiten». Die Autosuggestion ist insofern ein Werkzeug innerhalb der Hypnose, um direkt auf der unbewussten Festplatte neue Spuren zu legen, die mit reiner Willenskraft kaum umzusetzen sind. Mit der Autosuggestion «trainieren» wir unser Unterbewusstsein, an etwas zu glauben oder neue Handlungs-Alternativen einzuüben. Hierfür nutzen wir die Selbsthypnose, um den kritischen Faktor unseres Bewusstseins zu umgehen, der uns diese neuen Ideen gleich ausreden würde.

Ist Selbsthypnose gefährlich?

​Selbsthypnose ist absolut sicher. Die Natur hat dafür gesorgt hat, dass Sie 1) immer aus der Selbsthypnose automatisch erwachen – das ist meist nach dem Einschlafen oder nach einer halben Stunde der Fall – und 2) Sie sich in Selbsthypnose nie so tief (gemeint ist die  Trancetiefe) bekommen, um sich etwas zu suggerieren, woran sie sich später nicht mehr erinnern oder was sie nicht mehr auflösen könnten. Zudem gibt es den Selbstschutz des Unterbewusstseins, das nur solche Autosuggestionen wirksam werden lässt, die einem nicht schaden. Vorsichtig sollten Sie nur sein, in Selbsthypnose eine Zeitreise oder sogenannte Altersregression zu unternehmen. Im Zweifel fragen Sie einen Experten (z.B. gerne uns) oder besuchen Sie ein fundiertes Selbsthypnose-Seminar bei einem erfahrenen Hypnotiseur (achten Sie darauf, dass er Ihnen auf irgendeine Weise sympathisch ist – wenn die „Chemie“ nicht stimmt, werden Sie Probleme haben, überhaupt in Trance zu kommen, weil sich Ihr Unterbewusstsein dagegen wehrt – dann würde übrigens auch eine Bühnenhypnose nicht funktionieren. Es ist ein Irrglaube zu meinen, Hypnotiseure können Macht ausüben gegen den eigenen Willen). 

Was ist ein Selbsthypnose-Anker?

Ein Selbsthypnose-Anker ist ein Auslöser Ihrer Wahl, etwa ein Fingerdruck, der Sie augenblicklich in Trance führt, so dass Sie schnell in Selbsthypnose mit sich arbeiten können. Solche Anker können von einem Hypnosetherapeuten gesetzt werden. Sie werden auch in unseren Selbsthypnose-Seminaren den Teilnehmern gesetzt. Das Prinzip ist aus der Verhaltensforschung bekannt – als konditioniertes Verhalten („Pawlowscher Reflex“). Ein sehr nützliches Instrument, auch für die Selbsthypnose. 

Wie kann ich Selbsthypnose lernen?

​Den Einstieg können Sie mit einer  Selbsthypnose-Anleitung auf CD  (neben unser eigenen gibt es   alternative Angebote) nehmen. Dann schauen Sie, ob ein Hypnosetherapeut in Ihrer Nähe einen Kurs gibt, denn nur per CD oder gar per YouTube werden Sie sehr wahrscheinlich keinen Erfolg haben. Die CD ist eher dazu geeignet, einen Eindruck zu bekommen, auszuloten, wie weit man kommt, und ein Gefühl dafür zu erhalten, worauf zu achten ist, gerade dann bei der Auswahl eines guten Seminars. Schließlich bringen Ihnen viele Hypnosetherapeuten auch während mehrerer Sitzungen die Selbsthypnose individuell bei (rechnen Sie mit fünf bis sechs Sitzungen). Wir – das IHvV – bieten viertägige  Selbsthypnose-Seminare  an. Praxis steht an oberster Stelle bei uns, denn nur durch eigene Erfahrungen spürt man, welche Autosuggestionen am wirksamsten für einen selbst sind. 

Wie lange dauert es, Selbsthypnose zu lernen?

​Manch einer behauptet, man könne in fünf Minuten Selbsthypnose lernen. Das ist falsch. Sie benötigen einige Stunden Übung, um das Gefühl für eine hypnotische Trance zu bekommen. Weitere Übungsstunden sind vonnöten, um die Trance auch bei erschwerten Umständen herbeiführen zu können (etwa kurz vor einer Prüfung). Sie sollten auch lernen, Ihre eigene Trance zu testen. Und das Wichtigste: Was tun in der Trance? Welche Autosuggestionen sind anwendbar? Je nachdem, was Sie mit der Selbsthypnose bezwecken, gibt es zwei grundsätzlich unterschiedliche Strategien, je nachdem, ob Sie auf körperlicher Ebene oder auf der Ebene Ihres Verhaltens etwas ändern/bessern möchten. Erfahrungsgemäß macht es Sinn, ein Seminar zu besuchen, das Ihnen die grundlegenden Techniken und die der Hypnose zugrundeliegenden Konzepte beibringt und ausreichend Gelegenheit gibt, in Begleitung eines Hypnotherapeuten konkrete, auf Ihre eigenen Ziele abgestimmte Selbsthypnose-Übungen zu absolvieren. Vier Tage Theorie & Praxis sind ein gutes Fundament, um dann selbständig und eigenverantwortlich mit sich in Selbsthypnose arbeiten zu können.

Selbsthypnose lernen am Institut für Hypnose und verwandte Verfahren

Wir bieten Seminare an, in denen Sie Selbsthypnose innerhalb von vier intensiven Lehrtagen erlernen und anwenden können. Alle Grundlagen für das sichere Ausüben werden mit professioneller Anleitung authentisch und individuell vermittelt.

Wie spreche ich mich in Selbsthypnose an?

Du oder Ich?
Sie können beides tun, beides ist richtig. ​

Sollte ich in Selbsthypnose zu mir richtig sprechen oder alles denken?

Sprechen und Denken im Sinne des inneren Monologs sind ähnlich. Tun Sie das, was Ihnen leichter erscheint. Sie brauchen auch gar nicht zu denken, es reicht, wenn Sie sich Bilder oder andere Sinneswahrnehmungen wie Klänge, Empfindungen oder Gerüche vorstellen.

Ist Selbsthypnose wirkungsvoller im Liegen?

​Das hängt von Ihnen ab. Im Liegen können viele Menschen am besten entspannen. Wenn Sie aber zum Beispiel Rückenschmerzen haben und Ihnen ein Stuhl oder Sessel gut tut, dann nehmen Sie diesen. Sie werden nicht „umkippen“, wenn Sie in Trance gelangen, dafür sorgt der Schutzmechanismus Ihres Unterbewusstseins. Sie werden in Selbsthypnose nie soweit „wegtreten“, dass Sie die Kontrolle verlieren. Wenn Sie aber schnell einschlafen, dann wäre es besser, sich in eine Sitzposition zu begeben. Trance ist kein Schlaf.

Kann ich mit Selbsthypnose meine Schlafprobleme bessern?

Selbsthypnose ist erwiesenermaßen ein sehr erfolgreicher Weg, Schlafprobleme zu bessern. Wenn Sie zum Beispiel vor dem Einschlafen in Selbsthypnose gehen, werden Ihre Tiefschlafphasen verlängert . Ihr Körper regeneriert überwiegend in den  Tiefschlafphasen. Sie sollte bei Jugendlichen addiert zwei Stunden betragen, bei Erwachsenen nicht kürzer als eine Stunde. Mit Biofeedback-Tools, die es häufig in Zusammenhang mit Smartphone-Apps gibt, können Sie dies leicht überprüfen. Aktuelle Studien belegen die hohe Wirksamkeit von Hypnose auf den Schlaf. Sie finden in unserem Shop übrigens die CD  „Der Kraftbaum“, die für Einschlafen und Durchschlafen konzipiert worden ist und gute Erfolge verzeichnet. 

Was, wenn ich aus der Hypnose nicht mehr erwache?

Das ist durch den Selbstschutz des Unterbewusstseins nicht möglich. Außerdem lernen Sie, wie Sie sich in Selbsthypnose die Autosuggestion „Aufwachen“ selbst geben.

Wie tief kann man mit Selbsthypnose kommen? Mir wurde gesagt, tiefer sei besser, ist das richtig?

Das ist nicht richtig. Sie können in Selbsthypnose zu Beginn einmal nicht „so tief“ kommen wie mit einer angeleiteten Hypnose. Das ist gut so. ​Sie können aber mit gezielten Autosuggestionen tief genug kommen, um sowohl körperliche als auch seelische und gefühlsmäßige Themen oder Verhaltensmuster erfolgreich zu bearbeiten. Es kommt hier weniger auf die Tiefe der Trance, sondern auf ihre Stabilität an. (Selbst-)Hypnose-CDs, mit Kopfhörer gehört, können anfangs dabei helfen, da sie von der Umwelt abschirmen und meist mit trancefördernder Musik und speziellen Schwingungen aufgenommen sind. 

Sollte ich mir meine Selbsthypnose-CD selbst aufnehmen?

Wenn Sie Erfahrung mit der Konzeption einer Selbsthypnose-Sitzung haben, ist das eine gute Idee!

Ich habe Schmerzen und kann nicht entspannen. Selbsthypnose möglich?

Es gibt spezielle Induktionen, die hilfreich sind, um selbst bei Schmerzen in die Trance und damit in die Entspannung zu kommen. Eine dieser Induktionen wird zum Beispiel in der CD  „Der Regenbogensee“  angewendet. Sie dient der Schmerzausleitung mit Hypnose. 

Kann ich meine Trance selbst testen?

In unserem Seminar üben Sie mit zwei Methoden, Ihre Trance zu testen. Diese Tests sind sehr überzeugend. Diese speziellen, direkten Autosuggestionen gehören zum Grundwerkzeug der Selbsthypnose. Sie werden Sie auch später bei jeder eigenen Selbsthypnose anwenden. 

Was ist, wenn ich einschlafe?

Wenn Sie während der Hypnose einschlafen, wird die Hypnose während dieses Prozesses automatisch gelöst. Wenn Sie aufwachen, fühlen Sie sich dann meist sehr ausgeschlafen und erholt. Das hängt mit der Wirkung der Hypnose auf den Ausgleich der Gehirnhälften zusammen. 

Was muss ich zum Seminar mitbringen?

Bequeme Kleidung, ein paar warme Socken, eine dünne Decke und ein kleines Kopfkissen. Sie erhalten die kompletten Seminarunterlagen, in denen alles, was besprochen wird, ausführlich steht. Darüber hinaus ist noch mehr Material, mehr Skripte und ein Zugang zum geschützten Online-Bereich enthalten.

Akzeptieren Sie Bildungsgutscheine?

Ja – Bildungsgutscheine sind bei diesem Seminar abrechenbar. 

Unser Instituts-Newsletter

Wir öffnen ein Fenster in unsere hypnotische und persönliche Welt, halten Sie auf dem Laufenden über Veränderungen und geben gelegentlich Vergünstigungen, beispielsweise bei CD-Neuerscheinungen. Wir versenden unsere „Hypno-Impulse“ ganz unanstrengend ungefähr monatlich.

Unsere Datenschutzbestimmungen liegen hier. Die Abmeldung ist möglich über den Abmelde-Link in jeder E-Mail.